Ausflug zum Flugzeugwrack im Süden Islands

Nach einer erneut sehr kurzen Nacht mit Unterbrechung des Feueralarms ging es wieder früh los. Zum Sonnenaufgang ohne Sonne. Mit dem Wetter haben wir nicht wirklich viel Glück. Wenigstens regnet es nur zeitweise und wir können ein paar Fotos von einem weiteren Wasserfall machen. Heute wurde auch die Drohne für Gruppenfotos verwendet, ich bin gespannt wie die Ergebnisse aussehen. Das ergibt bestimmt einen tollen Film am Ende des Workshops…

Nach dem Shooting am Wasserfall geht es zurück zum Hotel. Wir checken aus und da es bis zum nächsten Hotel nicht weit ist, sind wir zu früh um dort einzuchecken. Also ist der ursprüngliche Plan einen zweistündigen Ausflug zu machen. Die halbe Gruppe nimmt die 8km Wanderung zum Flugzeugwrack auf sich, die Araber bevorzugen einen anderen Standort am Meer, ohne größere Wanderung.

Flugzeugwrack

Flugzeugwrack

Der Weg zum Flugzeugwrack führt durch eine Mondlandschaft. Nichts außer schwarzen Steinen. Es zieht sich – vor allem mit Kameragepäck, aber dann taucht das Flugzeug auf. Trotz der Anstrengung sind einige Leute hier, die tatkräftig im Bild herumhampeln. So wie immer halt… wir fotografieren weiter, bis auf einmal alle weg sind. Aus den zwei Stunden werden vier und dann regnet es wieder. Ziemlich erschöpft erreichen wir unser nächstes Hotel und haben etwas Zeit. Heute ist das Luxusabendessen gebucht, was wir im Vorhinein schon aussuchen mussten. Nur um euch eine Vorstellung zu geben: Island ist sehr teuer. Vielleicht sogar teurer als Norwegen. Ein Teller Lachs mit Salat kostet hier 35€. Das Fastfood, was wir sonst so haben, liegt eher bei knapp 20€ p.P.

Und später ist schon wieder eine Nachtsessio geplant. Wir wollen die Nordlichter noch mal sehen. Auch wenn ich mir da heute keine Hoffnung mache, es ist viel zu wolkig…

Kontakt