Die Nordamerikareise beginnt in Toronto

Nachdem ich letztes Jahr die Westküste der USA bereist habe, hat es mich diesen Sommer an die Ostküste gezogen. Diesmal ist es jedoch eine Kombi aus Kanada und USA.
Gestern in aller Frühe ging es mit Air Canada über den Atlantik.

image

Unser Air Canada Flieger

Der Service an Bord war ok. Aber von anderen Airlines bin ich auch schon mehr gewöhnt. Bei Emirates ist die Filmauswahl besser und die Toiletten haben dort auch weniger Regionalzugcharakter. Jessis Spezialessen, was wir extra vorhee telefonisch bestellt haben, hat leider nicht funktioniert. Zwar war es glutenfrei, aber dafür mit Fleisch. Schade, aber nicht zu ändern. Hauptsache wir sind heil angekommen.

Ganz anders als erwartet, ist es in Kanada viel sommerlicher als in Deutschland. Kaum aus dem Flieger raus war es mega heiß und drückend (irgendwas zwischen 30-37°C).
Da wir gerade aus kühlem Klima angereist sind, war das besonders anstrengend und so haben wir 30Minuten gebraucht um ein Busticket zu kaufen. Das System ist irgendwie nicht so logisch, die gewünschte Fahrkarte war am Flughafen nicht erhältlich, die Zielhaltestelle im Automat nicht bekannt, eine Auskunft nicht vorhanden und der Automat hat auch nur Kleingeld und keine Scheine angenommen. Naja wir haben dann schlussendlich doch eine Einzelfahrkarte gekauft und sind damit ohne größere Probleme zum Ziel gekommen.

Am Abend haben wir Lisa und Amanda getroffen, die ich bei der Indienrundreise kennengelernt habe. Was passt also besser, als gemeinsam indisch essen zu gehen? Hier ist es übrigens, ähnlich wie in Deutschland, nicht so scharf und schmeckt mir daher  deutlich besser.

Später ist noch ein Freund vorbeigekommen, der vor ein paar Jahren von Berlin ausgewandert ist. Der wollte die deutschen Gäste natürlich kennenlernen.
Das war der erste Tag, heute geht es weiter zu den Niagarafällen 🙂