Die Wanderung zum Ryten

Das Wetter war die letzten Tage gut, optimale Voraussetzungen für eine Wanderung. Eine richtige Wanderung. Wir wollen hoch hinaus auf den Ryten. Mit 543m Höhe ist er schon etwas anstrengend, aber der Weg ist ziemlich einfach und mit unseren super Spikes sehr gut machbar. Ausgerüstet mit Wanderstöcken, Gamaschen und Spikes geht es Schritt für Schritt ein Stückchen höher.

Die Aussichten entlang des Weges sind umwerfend. Außer uns ist noch niemand unterwegs. Der ganze Berg gehört uns. Die Luft ist kalt, aber wenigstens weht kaum ein Wind. Ohne Spikes kann man diese Wanderung total vergessen. Manche Abschnitte sind einen halben Meter dick mit Eis bedeckt, andere nur mit dünnem Eis.

Wir brauchen drei Stunden bis hoch zum Gipfel. Gerade zum Ende hin wird es richtig anstrengend. Es geht pausenlos bergauf. Beim Trinken habe ich auf einmal Stückchen im Mund: Eis. Mein Wasser friert ein! Mit vier Lagen Pullis und Jacken ist es auszuhalten, aber lange Pausen können wir nicht machen, dann kühlen wir zu sehr ab.

Dann erreichen wir endlich den Aussichtspunkt. Mittlerweile sind auch andere Wanderer unterwegs. Wir werden überholt und sind mit 6 weiteren Personen auf dem Berg. Überfüllt geht anders. Eindeutiger Vorteil einer Winterwanderung, denn im Sommer sind sicherlich mehr Menschen unterwegs. Ein Pärchen hat seine Hunde mitgebracht. Die beiden flitzen jetzt herum und fallen übereinander her. Wir sind kurz abgelenkt vom Fotografieren.

Von dem Aussichtspunkt aus kann man die ganze Bucht Kvalvika überblicken. Ohne Kamerarucksack wäre der Weg sicher einfacher gewesen, aber wir wollten ja oben auch Fotos mit Filtern und Stativ machen, also musste der Kram ja auch erst mal ans Ziel transportiert werden.

Kontakt