Essen auf Reisen

Ist man für eine längere Zeit unterwegs, bietet es sich an, nicht nur Essen zu gehen.
Erstens ist das auf Dauer ein teures Unterfangen und zweitens kann man das Restaurantessen vielleicht nach einer Zeit sogar nicht mehr leiden.
Schläft man in Hostels, Apartments, Ferienwohnungen oder bei Familie, Freunden oder Bekannten, ist in der Regel eine Küche vorhanden, in der man sich selbst bekochen kann.

Nun gibt es allerdings unterwegs das Problem, dass man nicht die gleiche Vielfalt an Gewürzen und Zutaten zur Hand hat, wie das zu Hause der Fall wäre.
Reist man weiter, muss schließlich alles mitgenommen werden. Hat man kein Auto dabei, möchte man aber auch nicht zu viel Gepäck ansammeln und gerade Produkte, die gekühlt werden müssen, sollten vor dem Transport leer gegessen werden.

Wie sich zeigt, sind die Anforderungen an das Kochen auf Reisen deutlich anders, als zu Hause.
Durch meine Erfahrungen mit der Weltreise kann ich empfehlen sich eigenes Salz, Pfeffer, Kräuter und Öl zu besorgen und von Unterkunft zu Unterkunft mitzunehmen.
Denn hiermit lassen sich enorm viele Gerichte zubereiten, dazu gleich mehr.
In vielen Unterkünften gibt es bereits eine Grundration an Gewürzen. Manchmal hat man aber auch Glück und findet einen ganzen Schrank voll freier Zutaten.
Es bietet sich also an die Küche zuerst zu inspizieren und anschließend einkaufen zu gehen. Gerade wenn man immer nur mit seinen eigenen Gewürzen kocht, ist eine Abwechslung doch sehr angenehm.
Neben den Gewürzen bietet sich auch an eine große (wasserdichte & mikrowellengeeignete) Dose mitzunehmen, in der man sich nicht nur Brote, sondern auch gekochtes Essen für unterwegs mitnehmen kann.
Ebenso ein Set an Besteck ist hier ganz hilfreich.

Nicht ganz so wichtig, aber doch sehr sinnvoll finde ich ein eigenes Abtrockentuch. Die meisten Küchen haben zwar alles, was man braucht, aber manchmal fehlt es eben und dann gibt es ganz schnell kein sauberes Geschirr mehr.
Außerdem kann man bei seinem eigenen Abtrockentuch bestimmen, wie dreckig man es noch benutzen möchte.

Für den Transport von einer Unterkunft zur nächsten habe ich manchmal über 10 Stunden gebraucht. Alles, was nicht aufgegessen werden konnte, musste mit.
Damit der Käse nicht schmelzen muss und die Milch noch genießbar ist, kann man sich durchaus überlegen, ob man nicht vielleicht auch noch eine Kühltasche mitnehmen möchte.
So hätte man jedenfalls weniger Stress alles in kürzester Zeit aufessen zu müssen und könnte auch größere (und vergleichsweise billigere) Packungen kaufen.

Im folgenden möchte ich ein paar einfache Gerichte vorstellen, die schnell gehen, für die man wenige Zutaten braucht, möglichst wenige Reste übrig hat,für deren Zubereitung man wenige Utensilien benötigt und wo der Abwasch sich im Rahmen hält.

Gerichte

Fertiggerichte

Tiefkühlpizza

Mikrowellenreis, z.B. von Uncle Bens

Instant Nudeln / Fertignudeln

Fertigmahlzeit aus der Dose (z.B. Ravioli)

Suppe

Griesbrei

Tiefkühllasagne

Wokgemüse aus der Tüte

Backofenpommes

Salat


Kartoffelgerichte

Bratkartoffeln

Kartoffeln – Menge je nach Hunger

1 Zwiebel

Salz und Öl

können auch mit Kräutern oder Speck verfeinert werden

Zubereitung:

– Zwiebel kleinschneiden und in Öl anbraten

– Kartoffeln kleinschneiden, dazugeben und solange braten, bis sie weich geworden sind und Farbe bekommen

– mit Salz (und Kräutern) würzen

– Tipp: klebt noch viel Essen am Pfannenboden, kann man die Pfanne mit Spüli und Wasser füllen und wieder auf die heiße Herdplatte stellen. Einfach während dem Essen einweichen lassen und danach spült es sich kinderleicht.


Backofenkartoffeln

Kartoffeln – Menge je nach Hunger

Salz, Kräuter (evtl. auch Öl)

Zubereitung:

– Kartoffeln kleinschneiden, würzen und solange in den Ofen tun, bis sie weich werden und Farbe bekommen


Bauernfrühstück

Kartoffeln – Menge je nach Hunger

Ei

Mettwurst

Öl, Salz

Zubereitung:

– kleingeschnittene Kartoffeln kochen

– Kartoffeln mit kleingeschnittener Wurst in die Pfanne geben und würzen

– rohes Ei darüber geben und vermischen


Pellkartoffeln mit Quark

Kartoffeln – Menge je nach Hunger

Kräuterquark

Zubereitung:

– Kartoffeln kochen und anschließend schälen

– zusammen mit Kräuterquark essen


Nudeln und co.

Schinkennudeln

1 Packung Nudeln (reicht für 4 Portionen)

1 Packung Schinken

Scheibenkäse oder geriebener Käse

Öl, Salz

Zubereitung:

– Nudeln kochen

– Schinken in der Pfanne leicht anbraten

– Nudeln hinzufügen und vermischen (eventuell auch noch salzen)

– Käse über den Schinkennudeln verteilen, Deckel drauf und schmelzen lassen

– Tipp: Schinken und Käse kann in einer beliebigen Menge genommen werden, was übrig ist, kann man auch prima später als Brotbelag weiterverwenden


weitere Nudelgerichte

Da ja noch Nudeln übrig sind, bietet es sich an bald wieder etwas mit Nudeln zu kochen, z.B.

mit Fertigsoße aus der Dose oder einem Päckchen

mit Pesto aus dem Glas (kann man auch als Brotaufstrich nehmen)

mit Tomatensauce (Tomaten, Zwiebel, Salz, Pfeffer, Kräuter)

mit Tomatenhackfleischsoße (Hackfleisch, Tomaten, Zwiebel, Salz, Pfeffer, Kräuter)

mit Sahnesauce (Schmelzkäse, Milch, Salz, Pfeffer, Kräuter, Pilze)

mit Öl und Salz gebraten


Couscous mit Gemüse bzw. Risotto

1 Packung Couscous (reicht für mehrere Portionen)

1 Zwiebel

3 Tomaten

1 Schale Pilze

1 Dose Mais

Salz, Pfeffer, Kräuter

Zubereitung:

– Gemüse waschen & kleinschneiden

– Zwiebel anbraten, Gemüse hinzugeben und mit den Gewürzen verfeinern

– Couscous kochen, zum Gemüse geben und mischen

– wer mag, kann natürlich die Zutaten verändern oder noch Hackfleisch dazugeben

– Variation: Reis statt Couscous

– Tipp: kann auch gut mitgenommen und kalt gegessen werden


Variationen mit Brot

Eieromelette

2-3 Eier

Zwiebel, Paprika, Tomate, Käse, … -> worauf man gerade Lust hat

Öl, Salz, Pfeffer, Kräuter

Toast als Beilage

Zubereitung:

– Eier mit kleingeschnittenen Zutaten vermischen und Gewürzen dazugeben und in eine Pfanne geben

– kurz anbraten, dann wenden

– legt man nun eine Scheibe Käse auf das Omelette, schmilzt dieser und das Essen kriegt einen besonders leckeren Geschmack


Tomate-Mozarella

Tomaten

Mozarella (Alternativ: Fetakäse)

Toast, Ciabatta oder Weißbrot als Beilage

Salz, Pfeffer (evtl. Essig, Öl und Kräuter)

Zubereitung:

– Tomate und Käse kleinschneiden und abwechselnd auf einen Teller legen

– mit Salz und Pfeffer würzen (wenn vorhanden auch: Essig, Öl und Basilikum)

– Tipp: nimmt man Fetakäse statt Mozarella, schmeckt es aromatischer (kann auch mit Kräutern verfeinert werden)


überbackenes Brot oder Sandwichtoast

Brot (Toast, Brötchen, Baguette,…)

Belag nach Geschmack (z.B. Schinken, Tomate)

Käse zum Überbacken

Salz, Pfeffer, Kräuter

Zubereitung:

– Brot aufschneiden und mit dem Belag belegen und würzen

– oben drauf kommt der Käse

– in den Backofen stellen, bis der Käse verlaufen ist und bräunt


Fazit: das sollte man mitbringen

Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Öl ist man sehr flexibel

Brotdose und 1 Set Besteck für Essen unterwegs

Abtrockentuch

Kühltasche, wenn genügend Platz

Wenn ihr weitere Essensideen habt, die man einfach umsetzen kann, schreibt sie doch in die Kommentare und ich ergänze die Liste gerne.