Jodhpur

Den heutigen Tag haben wir mit dem Besuch des Merangargh Fort verbracht. Hier haben früher die hinduistischen Herrscher (Maharadschas) gelebt und regiert. Mit einer Audiotour kann man das ganze Fort besichtigen und für 100Rs darf man sogar Fotos machen.

image

Merangarh Fort

image

Inder im Fort

Jodhpur ist bekannt als blaue Stadt, weil viele Häuser blau angemalt sind.
Blau wärmt sich in der Sonne nicht so auf und schreckt angeblich auch die Mücken ab.

Anschließend sind wir zum Space Market gegangen. Das war wieder eine Art Verkaufsshow: die Verkäuferin hat alle Gewürze erklärt und uns auf einen Tee eingeladen. Nachher sollte gekauft werden.

image

Gewürzladen

Scheinbar werden auf den Märkten draußen die Gewürze sogar gefälscht: das Safran ist dort nämlich nur rot gefärbtes, zurechtgeschnittenes Zeitungspapier. Ob man echtes oder gefälschtes Safran hat, kann man herausfinden indem man es in Wasser gibt. Das echte Safran färbt Wasser gelb, die Fälschung verliert ihre Farbe und färbt das Wasser rot.

Den Nachmittag haben wir auf eigene Faust verbracht. Viel zu sehen gibt es sonst nicht… die ganzen Tücher und Kleidungsstücke, sowie der Schmuck fangen bereits an sich zu wiederholen.
Daher haben wir uns den Clock Tower angesehen. Für 30Rs Eintritt durften wir uns die Uhr von innen ansehen. Jede Stunde wird geläutet und das ist seit Generationen in der Hand von ein und derselben Familie. Die Mechanik scheint die gleiche zu sein, wie die im Big Ben in London.

image

Clock Tower

image

Jodhpur

Kontakt