Letzter Tag in New York

Für unseren letzten Tag in New York haben wir uns ein weniger anstrengendes Programm überlegt. Immerhin ist auch am 4.Juli der Unabhängigkeitstag in den USA und deshalb auch Ausnahmezustand. Ganz viele Menschen tragen Outfits mit der amerikanischen Flagge. Hier ist das eben eine ganz andere Sache mit dem Nationalstolz…

Wir fahren zuerst in die Bronx. Doch irgendwie ist uns der Stadtteil unheimlich und nach wenigen Fotos vom Yankee Stadium flüchten wir wieder zurück in eine bessere Gegend, die Upper East Side. 

Von hier aus geht es in den Central Park. Der ist ziemlich groß, doch wir schaffen es trotzdem etwa die Hälfte der Länge abzulaufen. Überall liegen die Sonnenhungrigen, immerhin ist ja auch Feiertag und gutes Wetter. Besonders witzig finde ich den Herren, der seine Katze ausführen möchte. Doch wie das mit Katzen so ist, klappt das nicht nach Plan. Das Tier bleibt stur auf einer schattigen Stelle sitzen und rührt sich keinen Zentimeter. Hier ist wohl die Frage wer mit wem.spazieren geht 😀

Am Nachmittag müssen wir dann zum Flughafen aufbrechen, die Subway fährt nur im Wochenendtakt, dad heißt weniger als sonst. Fast wären wir noch zu spät am Flughafen angekommen, weil unser Zug einfach gar nicht gekommen ist. Nach einer halben Stunde ohne Zug in unserem unerträglich heißen U-Bahn Schacht haben wir dann schlussendlich eine andere Verbindung ausprobiert. Zwar mit mehr Umsteigen, dafür sind die Züge wenigstens gekommen… die öffentliche Anbindung in NYC könnte durchaus besser sein, eine Anzeigetafel für die nächsten Züge wäre wünschenswert, genauso wie die Klimatisierung der Haltestellen. Ich bin froh, dass das in Deutschland einfacher ist. Nach etwa zwei Stunden haben wir dann auch den Flughafen erreicht. Damit ist der Urlaub vorbei und für uns geht es wieder zurück über den Atlantik nach Hause.

Kontakt