Zu Besuch in Ottawa

Von Toronto aus ging es mit dem Greyhound Bus weiter nach Ottawa, in die Hauptstadt Kanadas.
Hier hat uns Victoria, die ich bei der Marokkoreise letztes Jahr kennen gelernt habe, freundlicherweise überall herumgeführt und alles gezeigt.
Da im Moment einige Feste anstehen (Kanadas Nationalfeiertag ist am 1.7. und nächstes Jahr wird Kanada 150 Jahre alt), sind überall Bauarbeiten im Gange und viele Stellen sind abgesperrt. Das hat unser Sightseeingprogramm deutlich eingeengt, dafür hatten wir eine schöne Zeit mit Victoria (und ihren Arbeitskolleginnen).
Zusammen haben wir einen Escape Room erlebt. Dort wird man eingesperrt und muss im Team versuchen einen Weg heraus zu finden. Dazu hat man nur 45 Minuten Zeit und vor allem.bei englischen Rätseln war das gar nicht einfach. Wir haben es also leider nicht rechtzeitig geschafft, doch das Prinzip hat uns gut gefallen und wir werden versuchen das Spiel in Deutschland zu wiederholen.

image

Rideau Canal in Ottawa

image

Ottawa Parlament

image

Chinatown in Ottawa

Außerdem haben wir viel verschiedenes, möglichst auch kanadisches Essen probiert.

Dazu gehört der Nachtisch Beavertales. Das ist ein frittierter, fettiger Fladen mit süßem Belag. Ziemlich mächtig.

image

Beavertales

Außerdem habe ich nach etwa zweijähriger Suche eine Rambutan gefunden. Die Frucht wächst eigentlich in Asien, aber man kriegt sie auch in einem chinesischen Supermarkt in Ottawa. Geschmacklich ist sie sehr nah an Litschis.

image

Rambutan